3.Dezember
 
 
 Archiv   
 
  Hainichwanderer Home
 
 
 

(C) 2000
Hainichwanderer

Schnappschuß der Woche Hainich- 
wanderer
Wallburg bei Nazza
Altenburg. Im Foto gerade noch sichtbar, vor Ort deutlicher: links die Zufahrt, in der Mitte die zentrale Erhöhung, rechts der Burggraben


Wallburgen, Motte  Während im Mittelmeerraum schon seit Jahrtausenden steinerne Befestigungen gebaut wurden, gab es in unserer Gegend erst ab dem Hochmittelalter (12.Jh.)Steinburgen. Zuvor und weil ein Steinbau ein Vermögen kostete auch noch später wurden hier Wallburgen aus Erdwerk und Holz gebaut. Die auch Motte genannten Befestigungen bestanden aus einem meist künstlichem Erdhügel in der Mitte mit Palisaden und später auch dem Bergfried, einem Vorhof und außen einem Wall aus Holz und/oder Erde mit vorgelagerten Graben.

Buchenwald ist im Herbst sehr übersichtlich. Du kannst dies z.B. nutzen, um die Wallburgen des Hainich zu finden. Eine davon, die Altenburg, liegt etwa 1 km von der Struppeiche Richtung Burg Haineck bei Nazza auf einem steilen Bergsporn. Der Mihlaer Ortschronist R.Lämmerhirt, Autor zahlreicher Heimatbücher, vermutet, dass hier das nicht so reiche Geschlecht derer von Nazza eine Wallburg hatte, bis ihnen der Landesfürst mit der Haineck das Wasser abgrub. Auf dem Burghügel lehnt an einem Baum ein geheimnissvoller Stein.