5. Mai
 
 
 Top5Archiv   
 
  Hainichwanderer Home
 
 
 

(C) 2000
Hainichwanderer

Schnappschuß der Woche Hainich- 
wanderer
 junger Aronstab nach Pepperonieart
 
Aronstab - die Zweite!
 
 frisch entfaltet


Aronstab, Gefleckter, heimisches Aronstabgewächs, Blüten klein an einem Kolben sitzend, in Auenwäldern, Hecken, recht häufig, Blüte im Mai, rote Beeren im Hochsommer. Giftig! Gleitfallenblume: Bestäubung durch Fliegen
 
Der Mai ist gekommen.
Mit ihm entstehen erstaunliche Kostbarkeiten in unserer heimischen Nieselwelt. Am exotischten wirkt auf mich der Aronstab. Wie anders ist diese kleine hinterlistige Rutschfalle. Und doch heimisch. Nicht mal selten. Gewußt wo - zur rechten Zeit am rechten Fleck: Feucht sollte es ruhig sein, ein wenig schattig an Waldrändern, in lichten Wald oder Hecken. Z.B. dort wo Bärlauch wächst. Aber genau schauen, man braucht schon ein Auge dafür. Und jetzt Anfang Mai losgehen. Noch sind die meisten geschlossen, eingerollt. Sehen ein bißchen aus wie eine Pepperoni. Sind aber nicht scharf sondern giftig! Aber auch entfaltete Blütenkolben findet man schon. Wie aus einer anderen Welt.
Bald schon zerfällt der Blütenstand. Der Aronstab wandelt sich und tritt Ende des Sommers in sein zweites außerirdisches Stadium: ein kurzer grüner Stengel trägt eine pralle knallrotgiftige Beerentraube. 10 cm hoch. Riesig schön. Die Werraknie-Galerie baut Dir den Beerenstengel...