11. Februar
 
 
 Top5Archiv   
 
  Hainichwanderer Home
 
 
 

(C) 2000
Hainichwanderer

Schnappschuß der Woche Hainich- 
wanderer
 tief in den Felssporn eingegraben
 
uralte Fluchtburg Sommerstein
 


Fluchtburg, meist nur günstige Naturgegebenheiten nutzend oder mit einfachen Befestigungen versehene mittelalterliche Waldverstecke der Landbevölkerung, nur für einen Aufenthalt von wenigen Tagen ausgelegt, allerdings für Mensch und alles Vieh
 
Kurz oberhalb des Hallunger Freibades umspannt die Landstraße einen steilen Hang, der ganz oben als schmaler Felssporn weit ins Tal ragt. Wer sich die Mühe macht, diesen Sporn zu erklimmen, findet neben einem passablen Ausblick eine alte Fluchtburg in Form einer tiefen Grube. Von 3 Seiten von gefährlich steilen Hängen umgeben, ist der Zugang vom Hainich her auf ein längeres Stück gerade mal so breit wie der Trampelpfad. Gräben und Wälle schützen diese Seite. Leicht zu verteidigen. Wichtigste Taktik war jedoch sicher das Verstecken in der Grube. Eine Steinburg des Adels stand hier nie. So bleibt der Sommerstein ein Zeugnis für die Schrecken des Mittelalters.