C      

Craula idyllisches Örtchen am Ostrand des Nationalparks, stellt sich zunehmend auf Fremdenverkehr zum Hainich ein. Durch seine Lage in der Nähe des Rennstiegs und der Kernzonen bequemer Ausgangspunkt für vielfältige Touren. Wacholderheide, Alter Berg, Kindl.

Crauler Kreuz Steinkreuz etwa 2 km von Craula, dort wo der Rennstieg aus dem nördlichen Wald austritt. Das Kreuz ist uralt, geschunden, war fast verloren und wurde Mitte der 1990er Jahre am historischen Ort neu aufgestellt. Wanderparkplatz und beliebter Wandertreffpunkt.
zurück zum Index     Hainich-Lexikon ©Hainichwanderer 2001
C       

Creuzburg Städchen mit gleichnamiger Burg im Werratal, an der Grenze zum hessischen Ringgau. Burg, historische Rundbogenbrücke und Stadtentwicklung gehen auf das berühmte Geschlecht der Thüringer Landgrafen (Heilige Elisabeth) zurück. Die Creuzburg ist eine Schwesterburg der Wartburg, mit der die Landgrafen Furt und Weg zu ihren hessischen Besitzungen (Marburg) sichern wollten.
Neben der gut erhaltenen Burg mit künstlerischen Aktivitäten lohnt sich ein Besuch der Kirchen und ein Rundgang um die gut erhaltene Stadtmauer (Führungen).
Bei Creuzburg beginnt ein einmalig schöner, durch Kalksteinklippen geprägter wildromatischer Werra-abschnitt um das Werraknie, der sich über Mihla bis Treffurt zieht (Kanu- und Schlauchbootverleih).
Sehr lohnenswert ist auch der Naturlehrpfad, am Ortsausgang Richtung Mihla beginnend, der nach der Ersteigung der Werraklippen atemberaubende Aussicht, botanische und forstwirtschaftliche Lehrschilder und im Frühjahr einen prachtvollen Orchideenbestand bietet.

zurück zum Index     Hainich-Lexikon ©Hainichwanderer 2001