9. Februar
Sagenhaftes
  Ihlefeld
Mülverstedter Kreuz
Aus Richtung Westen erreicht man das Ihlefeld auf der "Hohen Straße". In alten Zeiten wurden auf diesem Handelsweg Getreide und Waid aus dem Thüringer Becken zur Werra transportiert, um von dort aus auf Flößen den norddeutschen Raum zu erreichen. Auch Salz wurde gehandelt und geschmuggelt.
Rund 500m westlich des Ihlefeld steht ein gotisches Kreuz, sinnigerweise "Mülverstedter Kreuz" genannt. Solche Kreuze wurden an Orten errichtet, an denen Reisende unvorbereitet ohne letzte Ölung zu Tode kamen.
Das Mülverstedter Kreuz wurde erst vor einigen Jahren in einem kleinen Festakt vor vielzähliger Wandererschar wiedererrichtet und prangt heute unübersehbar auf einer kleinen Lichtung in einer Kurve der Hohen Straße.
Zurück? Fenster schließen!
© Februar 2001 Hainichwanderer
Kulturdenkmal Mülverstedter Kreuz